News

Insolvenzverwalter - Zwangsverwalter Hannover News

Macambos GmbH - Gaststättenbetrieb in Linden geht weiter -

Durch Beschluss des Amtsgerichts Hannover vom 27.06.2019, Geschäfts-Nr.: 905 IN 273/19 - 0 - wurde Herr Rechtsanwalt Jens Wilhelm V zum Insolvenzverwalter über das Vermögen der Macambos GmbH bestellt und das Verfahren eröffnet.  Unmittelbar nach der Insolvenzeröffnung konnte der Geschäftsbetrieb übertragend saniert und alle Arbeitsplätze erhalten werden.

 

Darüber hinaus ist eine herausragende Insolvenzquote, an die 100 %, für die Gläubiger zu erwarten.

VE Immobilien & Trade GmbH

Durch Beschluss des Amtsgerichts Hildesheim vom 21.06.2019, Geschäfts-Nr.: 50 IN 64/19 wurde das Insolvenzantragsverfahren eingeleitet und im weiteren Verlauf Rechtsanwalt Jens Wilhelm V zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.  Der Geschäftsbetrieb kann gemeinsam mit der Unternehmensleitung aufrechterhalten werden.

HDT-Holz-Design-Technik UG im Insolvenzverfahren

Durch Beschluss des Amtsgerichts Hannover vom 21.03.2019, Geschäfts-Nr.: 909 IN 33/19 ? 2 ? wurde Herr Rechtsanwalt Jens Wilhelm V zum Insolvenzverwalter über das Vermögen der HDT-Holz-Design-Technik UG bestellt. Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb einer Tischlerei in Langenhagen. Bereits vor der Insolvenzeröffnung war der Geschäftsbetrieb durch das Unternehmen selbst eingestellt worden. Die Gläubiger können ihre Forderung beim Insolvenzverwalter anmelden.

Garten- und Landschaftsbauer Liebelt endgültig restrukturiert

Nach der Insolvenzeröffnung am 28.08.2014, einer Umstrukturierung des Unternehmens und der Annahme des Insolvenzplans am 10.05.2017 ist nun auch die Überwachungsphase des Insolvenzplans abgeschlossen. Bereits im Jahr 2017 wurde das Insolvenzverfahren beendet. In der Folgezeit sollte das Unternehmen aus den Gewinnen den Gläubigern die vereinbarten Zahlungen leisten, um den Insolvenzplan zu erfüllen. Zum Planüberwacher wurde Herr Rechtsanwalt Jens Wilhelm V bestellt. Wie vereinbart, hat das Unternehmen pünktlich und mit hervorragenden Ergebnissen den Insolvenzplan erfüllt. Letztlich erhalten die Insolvenzgläubiger eine Insolvenzquote von ca. 62 %; prognostiziert waren 40%.

Das Verfahren zeigt, welche Möglichkeiten es zur Restrukturierung gibt, wenn der Insolvenzantrag rechtzeitig gestellt wird. Das Unternehmen steht seitdem besser als je zuvor und wirtschaftlich gesund da. Auch für die Gläubiger hat sich ein hervorragendes Ergebnis durch den rechtzeitigen Antrag der Unternehmensleitung auf Sanierung abgebildet.

Aktuelle Seite: Home News
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok