News

Insolvenzverwalter - Zwangsverwalter Hannover News

Hasanabadi GbR - Taxenunternehmen im Insolvenzantragsverfahren -

Mit Beschluss des Insolvenzgerichts Hannover vom 01.11.2017 wurde über das Vermögen der Hasanabadi GbR die vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet und Herr Rechtsanwalt Jens Wilhelm V zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

Parallel wurde über das Vermögen des Herrn Mohammad Ali Hasanabadi, ebenfalls Betreiber eines Taxenunternehmens die vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet. In diesem Verfahren wurde Herr Diplom Ökonom Björn von Gösseln zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

Zusammen mit der Unternehmensleitung wird der Geschäftsbetrieb fortgeführt und ein Verkauf des Unternehmens sowie eine übertragende Sanierung angestrebt. Es laufen derzeit die eng abgestimmten Verhandlungen mit Interessenten. Von einer erfolgreichen übertragenden Sanierung ist auszugehen.

Das Unternehmen ist im Jahr 2002 gegründet worden und beschäftigt 32 Mitarbeiter.

Insolvenzantragsverfahren Kesten

Herr Kesten, langjähriger Mitbetreiber des Campingplatzes am Silbersee und der Gaststätte Garßener Hof, befindet sich im vorläufigen Insolvenzverfahren. Der Geschäftsbetrieb des Campigplatzes ist vom Insolvenzverfahren nicht betroffen, da dieser in einer eigenen Gesellschaft geführt wird. Der Geschäftsbetrieb des Garßener Hof’s wird zunächst fortgeführt, um zu überprüfen, ob es dauerhafte Sanierungsmöglichkeiten gibt. In Absprache mit dem Inhaber soll der Geschäftsbetrieb vollumfänglich aufrecht erhalten werden, um Sanierungsmaßnahmen überprüfen zu können und alle Arbeitsplätze zu erhalten.

Das Amtsgericht Celle bestellte Rechtsanwalt Jens Wilhelm V am 12.10.2017 zum vorläufigen Insolvenzverwalter.

Geschäftsfortführung und 100 % Insolvenzquote

Das Hotel Andor Plaza in Hannover kann 2 ½ nach der Einleitung des Insolvenzverfahrens als saniert betrachtet werden. Das Insolvenzgericht Hannover hatte damals Herrn Rechtsanwalt Jens Wilhelm V für die Betriebsfortführung als Insolvenzverwalter eingesetzt. Grund für den Insolvenzantrag waren Differenzen mit dem Vermieter und ein zum damaligen Zeitpunkt negatives Prozessergebnis.

Durch Fortsetzung des Prozesses und intensive Verhandlungen, auf allen Seiten, gelang es vor kurzem einen ausgewogenen Kompromiss zu erzielen mit der Folge, dass das Insolvenzverfahren beendet werden kann und der Geschäftsbetrieb fortgeführt wird. Alle Arbeitsplätze bleiben erhalten und eine 100 %ige Insolvenzquote wird gezahlt werden können.

Knabe – Insolvenzplan angenommen

Die Gläubigerversammlung hat am 05.10.2017 übereinstimmend den vom Insolvenzverwalter Jens Wilhelm V vorgelegten Insolvenzplan im Insolvenzverfahren über das Vermögen des Herrn Knabe angenommen.

Herr Knabe war in Zusammenhang mit der Insolvenz einer Autohausgruppe in Anspruch genommen worden. Durch den Insolvenzplan ließen sich auch die im Raume stehenden unerlaubten Handlungen klären und eine vorzeitige Restschuldbefreiung erreichen. Das Verfahren zeigt, dass auch bei einer hohen Mithaftung für Verbindlichkeiten einer Unternehmensgruppe sich tragfähige Lösungen erarbeiten lassen, damit auch Geschäftsführer wieder neu am Wirtschaftsleben mit Perspektive teilnehmen können.

Aktuelle Seite: Home News
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok